banner pfingstunier2017



Aktuelles

Ergebnisse, Spielberichte, Tabellen

Männer I09.03.2015

HSG Oberhessen : TS Großauheim 27:23 (17:10)

TGA schlägt sich in Büdingen letztlich selbst

Eine vermeidbare Niederlage gab es beim Tabellendritten.

Torjäger Marius Hehn fehlte zwar schmerzlich (Urlaub). Dies ist jedoch genauso wie alle anderen externen Faktoren keine Entschuldigung für leichtfertig vergebene Punkte.

Unter der Woche wurde die Mannschaft von Coach Maik Schönwetter auf die körperlich starke HSG und insbesondere deren Goalgetter Baatz akribisch eingestellt.Insgesamt hielt man sich an die Marschroute in der Defensive und konnte insbesondere im zweiten Durchgang beweisen, dass die Taktik goldrichtig war. Aber auch abseits von taktischen Vorgaben muss gegen einen starken Gegner handballerisch Grundsätzliches funktionieren, was an diesem Abend in Büdingen nicht der Fall war.

In die Partie kam man sehr gut. Die Sonderbewacher des wurfgewaltigen Baatz. Mario Horch und Björn Thon hatten ihre Lektion verstanden und spielten eine versetzte 5 + 1 Deckung der Extraklasse.

Sichtlich verdutzte HSGler gerieten somit zunächst mit 1:4 in Rückstand, waren jedoch beim 6:6 wieder auf Augenhöhe.

Ein Mix aus vielen frei verworfenen Bällen und haufenweise auftretenden Abspielfehlern spielte den Hausherren jedoch die Chancen zu einfachen Gegenstoßtoren in die Hände. Oberhessen ließ sich natürlich nicht zweimal bitten.

Gegen Ende des ersten Durchgangs gesellten sich zu den Fehlern auch noch eine fehlende Bereitschaft zum Rückzugsverhalten und mit einem klaren 17:10 ging man vermeintlich schon geschlagen in die Pause.

In der Kabine wackelten förmlich die Wände und Schönwetter faltete seine Mannen verbal zusammen.

Das Team nahm die Kritik auf und kam völlig verwandelt aus der Umkleide.

Die Defensive erlaubte der HSG innerhalb der ersten 18 Minuten des zweiten Durchgangs gerade 2 Treffer und im Angriff wurde Mathias Funk auf die Halblinke versetzt und beschäftigte dort fast immer zwei Deckungsspieler. Beim 15:19 aus Auheimer Sicht sah man wieder Licht am Ende des Tunnels - beim 22:21 in der 53. Minute hatte man sich wieder herangekämpft und sein Schicksal selbst in die Hand bekommen.

Mit 6 frei vergebenen Einwurfmöglichkeiten und einer sehr unnötigen Zeitstrafe für Horch (der zuvor 55 Minuten lang excellent verteidigte) verbaute sich die TGA leider erneut die Möglichkeit auf einen Erfolg und die Hausherren gingen als verdienter Sieger von der Platte.

TS: Tobias Hombach im Tor, Arno Samar 5/4; Henrik Krischke 4; Marc Standfest 2; Sascha Möhwald 4/3; Mathias Funk 2; Mario Horch 2; Andrè Seegräber; Bence Steiner 1; Björn Thon 1; Christian Winterling und Marius Lotz 2